Abschlussfest

Die Ökologgruppe präsentiert alle Workshops und Aktionen des Schuljahres 16/17 in Form einer Power Point Präsentation vor der gesamten Schule. Außerdem bedankt sich die Leiterin der Ökologgruppe bei Frau Melanie Haselberger für ihr Engagement bei vielen Ökologtagen der letzten Jahre und gratuliert Frau Fachlehrerin Tanja Häusl  für die erfolgreiche Absolvierung des Lehrgangs ÖKOLOG Umweltpädagogik und Lebensqualität für die Zukunft.

ÖKOLOG Präsentation

mehr Fotos unter ...


EVN – Schulvortrag

Auf kurzweilige Weise erfuhren die SchülerInnen der 3. und 4. Klassen ausführlich Interessantes über Strom, Gas, Wärme und Wasser. Darüber hinaus wurde auf die möglichen Gefahren und den richtigen Umgang hingewiesen.

 

Herr Luef brachte viele interessante Schaustücke und kleine Geschenke für die Kinder mit.

 


Müll sammeln mit der 2B

Im Herbst war es so weit: Um einen kleinen Beitrag für ein „sauberes Strasshof“ zu leisten, rückten die Schülerinnen und Schüler der 2B mit Handschuhen und Müllsäcken aus, um die Umgebung der EMS Strasshof von diversen Abfällen zu befreien. Vor allem in dem angrenzenden Waldstück konnten die Kinder recht seltsame Gegenstände entdecken, die anschließend fachgerecht entsorgt wurden. Im Anschluss dachten die Schülerinnen und Schüler bei einer Projektarbeit darüber nach, wie die „reale Welt“ aussieht. Danach stellten sie sich die „ideale Welt“ vor, die wir alle gerne hätten. Sie überlegten außerdem, was jeder einzelne zu dieser „idealen Welt“ beitragen kann und wie sich die Entstehung von Müll verringern lässt.


2a beim SK RAPID

Am 7.4. 2017 erlebten die Schülerinnen und Schüler der 2a Klasse mit den Lehrerinnen Dipl. Päd. Petra Kornfeind und Dipl. Päd. Brigitte Kern einen „Tag der Inspiration beim SK Rapid“ unter der Führung von Pfarrer Mag. Christoph Pelczar. Er versuchte  die Themen Integration und Teamgeist, die im Fussball eine große Rolle spielen,  den SchülerInnen zu vermitteln.

Mit einem Geschicklichkeitsspiel begann der Vormittag, anschließend wurde die Klasse durch das Allianz- Stadion geführt und durfte den „Rasen“  und das Stadion von der Trainerbank aus bewundern. Zum Highlight zählten Begegnungen mit dem Teamchef, dem Trainer und Spielern während der Führung als auch beim abschließenden Essen in der Rekordmeisterbar. Auch der Teambildungworkshop im Andachtsraum und die Interviewsituation  im Presseraum kamen bei den Kindern sehr gut an. Einige Kinder erstanden noch Souvenirs im RAPID Shop.

mehr Fotos unter ...


Die 2b zu Gast beim SK Rapid

Am 10.3.2017 hat die 2b gemeinsam mit den Lehrerinnen Dipl.Päd. Sabine Neumeier und Dipl.Päd. Petra Kornfeind das Projekt „Tag der Inspirationen beim SK Rapid“ eröffnet. Begleitet von einem Fernsehteam von W24 startete der Vormittag mit einer spannenden Führung durch das Allianz-Stadion. Im Anschluss bot der Rapid-Pfarrer Mag. Christoph Pelczar einen einstündigen Teambuildingworkshop im Andachtsraum des Stadions an. Den Abschluss bildete ein Mittagessen in der Rekordmeisterbar. Die Schülerinnen und Schüler konnten zum Abschluss sogar noch ein Foto mit dem Rapid-Trainer Damir Canadi ergattern.


Wir bleiben dran -  Müll trennen und Recycling -  ein Thema in der EMS Strasshof

In diesem Schuljahr organisierte Frau Dipl. Päd. Brigitte Kern einen Workshop zum Thema für die 2. Klassen unter der Anleitung von Frau Dr. Martina Kapfinger. 

Die Kinder standen dabei vor folgendem Problem „Müll– was nun?“. In diesem Kontext diskutierten die SchülerInnen über die richtige Mülltrennung und diverse Recyclingmöglichkeiten. Sie erkannten so die Notwendigkeit der Trennung Wiederverwertung.

mehr Fotos unter ...


Wir bleiben dran –Thema MÜLL -  Elektroschrott sinnvoll recyceln 

Frau Dipl. Päd. Brigitte Kern organisierte den Workshop Elektro- und Elektronikschrott.

Die Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klassen  nahmen an einem Workshop zum Thema „Elektroschrott“ teil. Im Zuge dessen kam eine Mitarbeiterin des GVU Gänserndorf, Frau Dr. Martina Kapfinger  mit Containern voller Elektroschrott an unsere Schule. Die Kinder lernten nicht nur, dass kaputte Elektrogeräte zerlegt und manche Teile wiederverwendet werden, sondern es  wurde den SchülerInnen bewusst gemacht, dass durch Recycling wichtige Ressourcen eingespart werden können. Außerdem machte das Zerlegen der elektronischen Geräte den Kindern großen Spaß.


Ökologtreffen der Region Weinviertel

Das Bildungstreffen des Weinviertels der Ökolog-Schulen fand im Museumsdorf Niedersulz statt. Die LehrerInnen Sabine Neumeier, Christian Erlitz und Brigitte Kern nahmen daran teil. Nach einer Führung zu ausgewählten Häusern und Höfen bzw. zu Kräutergärten wurden die Urkunden verliehen. Wir wurden für unseren Projekttag „Boden- I steh‘ drauf“ ausgezeichnet.


ÜberLebensmittelLuft

Frau Dipl. Päd. Brigitte Kern und Frau Dipl. Päd. Melanie Haselberger organisierten für ihre 3. Klassen im Unterrichtsfach Physik den Schulworkshop: ÜberLebensmittelLuft

Atem, Gesundheit, Feinstaub, Schadstoffe,... Das Thema Luft kann man von vielen Seiten betrachten. Der Schulworkshop zum Thema Luft behandelte viele Aspekte.

© K. Dietrich

Die Schülerinnen und Schüler lernten in diesem Workshop das Thema Luft in all seinen Facetten kennen. Sie erfuhren was Luft ist und wie diese zusammengesetzt ist. Sie erhielten Informationen zu Luft als kostbares "Lebens"mittel und erarbeiteten  in sechs Stationen selbstständig mit verschiedenen Methoden (Arbeitsaufgaben, Experimente, Schätzfragen, Puzzles, Kreuzworträtsel etc.) unter der Anleitung von Frau Ing. Irmtraud Riepl welche Luftverschmutzer- Monster es gibt und mit welchen Maßnahmen wir gegen sie kämpfen können. Abschließend wurden gemeinsam Maßnahmen zur Vermeidung und Minderung von Luftschadstoffen durchgesprochen und auf die Umwelt der Kinder übertragen.


Lebensmittel Luft

/album/lebensmittel-luft/p1130213-jpg/

—————

/album/lebensmittel-luft/p1130214-jpg/

—————

/album/lebensmittel-luft/p1130215-jpg/

—————

/album/lebensmittel-luft/p1130217-jpg/

—————

/album/lebensmittel-luft/p1130218-jpg/

—————

/album/lebensmittel-luft/p1130219-jpg/

—————

/album/lebensmittel-luft/p1130220-jpg/

—————

/album/lebensmittel-luft/p1130223-jpg/

—————

/album/lebensmittel-luft/p1130224-jpg/

—————

/album/lebensmittel-luft/p1130227-jpg/

——————————


Ökolog

Die 3b beschäftigte sich im Unterrichtsfach Physik mit dem Thema „Energie durch Nahrungsaufnahme“ und gestaltete mit den erarbeiteten Erkenntnissen den ÖKOLOGBAUM, damit sich auch Schülerinnen und Schüler anderer Klassen zu diesem Thema informieren können.


Der INFO – ÖKOLOGbaum der EMS Strasshof

Wir Schülerinnen und Schüler können uns am Infobaum über Themen zur Ökologie informieren.

Derzeit sind die Vorzüge oder Nachteile von Verpackungsmaterialien dargestellt.


Umweltschutz geht uns alle an!

 

Am besten ist es, so wenig wie möglich Energie zu verbrauchen!

Energie, die nicht verbraucht wird, muss man gar nicht erst erzeugen. Obwohl in Österreich mehr erneuerbare Energiequellen wie Windkraft- und

Solaranlagen genutzt werden, können diese den steigenden Energiebedarf

nicht decken.  Deshalb ist es wichtig, als ersten Schritt Energie zu sparen, sie effizient zu nutzen und in einem weiteren Schritt

auf erneuerbare Energiequellen umzustellen.

Viel gelernt!

Im Rahmen der Talentetage im Nov. 2016 gestaltete  ich gemeinsam  mit Schülern der 2. und 3. Klassen aus Schuhschachteln Häuser, in welche wir Strom einleiteten. Wir löteten Drähte an Fassungen von Glühlämpchen und an Schalter. Dann befestigten wir mit der Heißklebepistole Schalter, Glühlämpchen und eine Stromquelle in Form einer Batterie an die Pappwände. Die Freude war bei uns Kindern und bei den  Fachlehrerinnen Kern und Haselberger groß als die Häuschen beleuchtet wurden.

Wir überlegten uns anhand eines tollen Buches die Energiesparmöglichkeiten eines Passivhauses und eines Niedrigstenergiehauses.

   Ein Schüler der 2a

 

Gesunde Jause! (Talentetage mit Ökologschwerpunkt)

Wird uns das schmecken?

 

Gemeinsam Rezepte planen, gemeinsam einkaufen gehen, in Kleingruppen in der Küche verschiedenste kleine Gerichte und Häppchen zubereiten und zusammen am Tisch sitzen, um zu genießen, wofür man gearbeitet hat.

Wem sollte das nicht schmecken?

Verschiedenste Schwerpunkte, beginnend beim ökologischen Einkauf über Resteverwertung oder sozialer Kompetenz vereinen sich hier zu einem Thema.

Es muss nicht immer die Wurstsemmel vom Supermarkt sein, die das Herz der Kinder erfreut. Segelboote, Obstspieße, Nudelsalatkrokodile oder Käsemäuschen bieten eine willkommene Abwechslung am Speiseplan und schmecken hervorragend!

Die teilnehmenden Kinder zeigten große Begeisterung in der Küche und nahmen viel Motivation mit aus dem Workshop, diese Gerichte auch zu Hause für die Familie zu kreieren.

 

Sonja Schiller


Umweltschutz geht uns alle an

/album/umweltschutz-geht-uns-alle-an/dscn2403-jpg2/

—————

/album/umweltschutz-geht-uns-alle-an/dscn2404-jpg2/

—————

/album/umweltschutz-geht-uns-alle-an/dscn2405-jpg2/

—————

/album/umweltschutz-geht-uns-alle-an/dscn2406-jpg2/

—————

/album/umweltschutz-geht-uns-alle-an/dscn2407-jpg2/

—————

/album/umweltschutz-geht-uns-alle-an/dscn2409-jpg2/

—————

/album/umweltschutz-geht-uns-alle-an/gesundejause-jpg2/

——————————


Besuch  bei BIOhof Adamah

Im September unternahmen wir eine Exkursion zum BIOHOF ADAMAH. Die Kinder waren mit Begeisterung bei der Führung durch den Kräutergarten und bei der Begehung einiger Felder und Gewächshäuser dabei.


Waldtag der 1. Klassen

Wir wandern von unserer Schule Richtung Fußballplatz  und zum Biotop. Dabei nehmen wir einen Weg durch das Dickicht. Das finden wir cool. Wir bekommen von unseren LehrerInnen Arbeitsaufträge. Es macht uns Spaß mit dem Handy Tiere und Pflanzen zu fotografieren oder mit der Becherlupe Käfer und Schmetterlinge zu betrachten.  Alle sind sich einig: Das war ein abwechslungsreicher und lehrreicher Vormittag.


Diese tollen Fotos wurden von Edis Ravmanoski im Rahmen eines Lehrausganges in Strasshof geschossen.

/album/diese-tollen-fotos-wurden-von-edis-ravmanoski-im-rahmen-eines-lehrausganges-in-strasshof-geschossen/a20160628-104427-jpg/

—————

/album/diese-tollen-fotos-wurden-von-edis-ravmanoski-im-rahmen-eines-lehrausganges-in-strasshof-geschossen/a20160628-104430-jpg/

—————

/album/diese-tollen-fotos-wurden-von-edis-ravmanoski-im-rahmen-eines-lehrausganges-in-strasshof-geschossen/a20160628-104617-jpg/

—————

/album/diese-tollen-fotos-wurden-von-edis-ravmanoski-im-rahmen-eines-lehrausganges-in-strasshof-geschossen/a20160628-104658-jpg/

—————

/album/diese-tollen-fotos-wurden-von-edis-ravmanoski-im-rahmen-eines-lehrausganges-in-strasshof-geschossen/a20160628-104817-jpg/

—————

/album/diese-tollen-fotos-wurden-von-edis-ravmanoski-im-rahmen-eines-lehrausganges-in-strasshof-geschossen/a20160628-105051-jpg/

—————

/album/diese-tollen-fotos-wurden-von-edis-ravmanoski-im-rahmen-eines-lehrausganges-in-strasshof-geschossen/a20160628-105425-jpg/

—————

/album/diese-tollen-fotos-wurden-von-edis-ravmanoski-im-rahmen-eines-lehrausganges-in-strasshof-geschossen/a20160628-105436-jpg/

—————

/album/diese-tollen-fotos-wurden-von-edis-ravmanoski-im-rahmen-eines-lehrausganges-in-strasshof-geschossen/a20160628-105447-jpg/

—————

/album/diese-tollen-fotos-wurden-von-edis-ravmanoski-im-rahmen-eines-lehrausganges-in-strasshof-geschossen/a20160628-105528-jpg/

——————————


Fotogalerie: Schulgarten

/album/fotogalerie-schulgarten/schulgarten-mai-2016-1-jpg/

—————

/album/fotogalerie-schulgarten/schulgarten-mai-2016-2-jpg/

—————

/album/fotogalerie-schulgarten/schulgarten-mai-2016-3-jpg/

—————

/album/fotogalerie-schulgarten/schulgarten-mai-2016-4-jpg/

—————

/album/fotogalerie-schulgarten/schulgarten-mai-2016-5-jpg/

—————

/album/fotogalerie-schulgarten/schulgarten-mai-2016-6-jpg/

——————————


Ökologtag 2016 in der EMS Strasshof

Ökologtag 2016 in der EMS Strasshof

„ Boden – I steh‘ drauf“

 „Wir treten den Boden mit Füßen, eigentlich sollten wir ihn aber auf Händen tragen.“
Wusstet ihr,  dass in einer Handvoll Boden mehr Organismen leben als Menschen auf der Erde?

Am 27.5.2016 gestaltete das ÖKOLOG-Team  unserer Schule für die Kinder einen Schultag zum Thema „Boden – I steh’ drauf“. In 9 Workshops zu je dreißig Minuten beschäftigten sich die SchülerInnen mit dem Thema und konnten den Boden mit allen Sinnen erfahren.   

Sie gewannen Einblicke in die vielfältigen Funktionen des Bodens und konnten dem Bodenleben durch „Humuswühlen“ und Beobachten von Bodentieren mit Becherlupe und Mikroskop näher kommen. Die Kinder erforschten,  wie viele Lebewesen  in einem Kubikmeter Boden vorkommen. Außerdem  konnten sie die Filterfunktion des Bodens in einem  Experiment nachvollziehen.  Einen Sinnesweg zu gestalten und ihn danach selbst auszuprobieren, machte ihnen ebenso große Freude. Ihre künstlerische Kreativität konnten sie mit Hilfe von verschiedenen Bodenmaterialien ausleben.  

Die SchülerInnen  bekamen  von ihren LehrerInnen Wissenswertes über die Entstehung und Nutzung des Bodens bis hin zu den Gefahren wie Verdichtung, Versiegelung usw. vermittelt.  Die Aufgaben des Regenwurmes für den Boden erforschten alle mit Begeisterung. Die Schülerinnen und Schüler  der 3. und  4. Klassen erfuhren von „Green Jobs“ in Zusammenhang mit dem Thema. 

Alle TeilnehmerInnen tobten sich auch beim Bodenturnen aus und wurden in den Pausen von der „Küchengruppe“  mit leckeren Aufstrichbroten  und Obst  versorgt.

weitere Fotos unter...


Radtag der 1. Klassen

Trotz extremer Hitze sind wir sehr bei der Sache. Wir lernen richtig zu bremsen oder wie eine „Rakete“ loszufahren. Das Kommando lautet dabei – bremsen, Pedale ausrichten, fest nach unten drücken, Bremsen loslassen und starten. Cool finden viele von uns den Hindernis -  Parcours und die Geschicklichkeitsübungen. Außerdem werden unsere Räder auf Sicherheit überprüft. 

Weiters lernen wir an diesem Tag von der Geschichte des Fahrrades. Verkehrszeichen erfinden macht Spaß. Nun kann auch jeder die Teile des Fahrrades benennen. Auf dem Asphalt zeichnen wir Fahrräder, was uns bei der großen Hitze gar nicht leicht fällt


Eingemachtes!

Auch heuer hat das Team des Freigegenstandes ÖKOLOG in der Küche gezaubert. Unter großer Beteiligung und Begeisterung haben wir Marmeladen, Chutneys und weitere Produkte der herbstlichen Vorratsküche hergestellt. Sie können die folgenden selbstgemachten Köstlichkeiten bei uns am KEL-Sprechtag und am Tag der offenen Tür kaufen:

Apfel-Kürbis-Marmelade, Kürbis-Kaki-Chutney, Apfelmus, getrocknete Apfelringe, Walnüsse, Apfel-Kürbis-Chutney, …


Unsere ÖKOLOG-Gruppe

Die Gruppe des Freigegenstandes „Ökolog“ hat immer etwas zu tun! Im Herbst wurde damit begonnen, das Hochbeet zu jäten und Vogerlsalat zu säen. Karotten, Apfelbeeren und schwarzer Rettich wurden geerntet. Der Ernteertrag wurde verkostet, verkocht und eingefroren. Ebenso verlangten die Himbeer- und Brombeerbüsche nach Pflege! Auch die Gartengestaltung selbst und die Verschönerung der Gartenanlage liegt der Ökolog- Gruppe sehr am Herzen. So setzten die Schülerinnen und Schüler die Königskerzen um und pflanzten verschiedene Blumenzwiebel, z.B. Tulpen, Narzissen, etc., ein, damit der Garten im Frühling in neuer Blütenpracht erstrahlen kann. Außerdem versuchte sich die Ökolog-Gruppe erfolgreich am Marmelade- Einkochen. So entstanden Kürbis- und Kiwimarmeladen, die am KEL- Sprechtag verkauft wurden. Momentan sind alle mit dem Bau eines Insektenheimes beschäftigt, wobei die Schülerinnen und Schüler hier ihr Geschick im Umgang mit dessen Planung und dem nötigen Werkzeug, wie z.B. Stichsäge, Schleifpapier und Bohrmaschine, zeigen.


GREEN JOBS Berufsorientierung

Unterstützt wurden wir von der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik, die in Kooperation mit green jobs Austria das Projekt entwickelte und den Klassenvorständen der 3. Klassen anboten. Außerdem erhielten wir Hilfestellung für die Implementierung einer Umweltberufsorientierungsmaßnahme an der Schule sowie die relevanten Informationen für die Zertifizierung jeder Schülerin/jedes Schülers.

Im Zuge der „Berufsorientierung mit Umwelt- und Nachhaltigkeitsbezug“ wurden mit den Schülerinnen/Schülern im Gegenstand BOSL die persönlichen Interessen und Stärken erforscht, welche dann mit möglichen Ausbildungs- und Berufswegen in Verbindung gebracht wurden. Außerdem wurde die Entwicklung einer persönlichen Einstellung gegenüber Umweltbelangen und Nachhaltigkeit gefördert. Um dies zu erreichen führten wir folgende Maßnahmen durch:

  • Führung eines persönlichen Portfolios im Laufe des Unterrichts
  • Recherchen und Interviews zu Hause
  • Teilnahme jeder Schülerin/jedes Schülers bei einem Projekt mit ökologischer/sozialer Ausrichtung – in unserem Fall zum Thema Elektrosmog bzw. Permakultur im Schulgarten

Die SchülerInnen werden im Rahmen des Sportfestes ihr Zertifikat erhalten.


Hügelbeet @ EMS

Bereits im Schuljahr 2012/13 nahmen die SchülerInnen der damaligen 2a an einem sog. Schoolfarming Projekt der Zeitschrift „klasse das Elternmagazin“ teil. Aufgrund der gut überlegten und interessanten Gartengestaltungsvorschläge gewannen die Kinder gemeinsam mit Frau Fachlehrerin Brigitte Kern die Planung und Durchführung eines konkreten Gartenprojektes im neuen Schulgarten. Am 4. Juni 2014 war es dann so weit. Gemeinsam mit Frau Judith Anger und Herrn Johnny Peham vom Verein Perma Vitae gestalteten die Mädchen und Buben der 3a Klasse ein großes Hügelbeet vor der Schule. Die Kolleginnen Frau Fl. TanjaHäusl und Frau Fl. Brigitte Kern und der Herr Schulwart unterstützten und halfen tatkräftig dabei mit. Ohne die große Hilfe durch die Gemeinde hätten wir dieses Gartenprojekt jedoch nicht durchführen können. Wenn der Boden gesund ist, geht es uns Menschen auch gut", meint Judith Anger, Obfrau des Vereins Perma Vitae. Josef Holzer ist der Pionier der Permakultur in Österreich. Er, aber auch Frau Anger sind als Experten weltweit gefragt. Frau Anger arbeitet an Projekten sowohl in den USA, Kanada oder demnächst in Südafrika. Umso mehr war es für uns eine Ehre von ihr zu lernen. Wir mussten Äste aus dem nahen Wald holen, Grasschnitt und anderer Bioabfall wurde herangeschafft. Diese organischen Abfälle und zerkleinerte Pappe deckten wir unter der Anleitung von Johnny Peham mit guter Erde ab. Diese Arbeit erleichterte uns Michi mit dem Gemeindebagger. Anschließend brachten wir Pferdemist auf. Dieser wurde wiederrum mit Erde abgedeckt. Einen Wasserschlauch mit Tröpfchenbewässerung legten wir über den entstandenen Hügel. Nun durfte jedes Kind eine Staude Himbeeren, Brombeeren oder Ribisel setzen. Weiters mischten wir verschiedenes Saatgut (Radieschen, Salat, Karotten…) mit Erde. Jedes Kind brachte die Mischsaat auf dem Hügel aus. Mit Stroh wurde nun gemulcht, um das Austrocknen zu verhindern und anschließend mit Ästen dieses befestigt. Dem nicht genug legte Frau Fl. Häusl mit einigen Kindern vor der Schulküche einen kleinen Kräutergarten an und entlang des Schulzauns wurden weitere Beerensträucher angepflanzt. Jetzt hoffen wir auf reiche Ernte und viele interessante Erfahrungen durch Beobachtung des Hügelbeetes.

 


Vor unserem Schulgebäude soll eine Blumenwiese erblühen

Schüler legen eine Blumenwiese im Schwerpunkt „Forschen“ an

Vor unserem Schulgebäude soll eine Blumenwiese erblühen!

Groß war  der Enthusiasmus der SchülerInnen der 3. und 4. Klassen als wir LehrerInnen des Ökologteams anboten, eine Blumenwiese vor der Schule mit ihnen gemeinsam anzulegen. Zuerst überlegte sich die Forschergruppe der 4. Klasse, welche Arbeiten dazu notwendig sind. Wir recherchierten, dass für die Ansaat ein offener Boden notwendig ist und es zwecklos ist, Blumen in dichten, bestehenden Rasen zu säen. Weiters sind nährstoffarme und im Idealfall gut wasserdurchlässige Böden wichtig. Bei hohem Nährstoffgehalt ist der Abtrag der obersten Bodenschicht oder das Untermischen von Sand bzw. feinem Kies zur Ausmagerung zu empfehlen.

   

Nachdem wir mit Gartengeräten, wie Spitzhacken, Hauen und Spaten bzw. einer Gartenkralle ausgerüstet waren, wurde die Rasensode abgestochen bzw. umgestochen. Da der Boden sehr verdichtet war, mussten sich alle Kinder und auch die mithelfenden LehrerInnen besonders beim Umgraben anstrengen.

Wiesenpflanzen sind Lichtkeimer. Deshalb sollte das Saatgut nicht in die Erde eingearbeitet, sondern mit einer Rasenwalze oder mit Brettern gut angedrückt werden. Für eine gleichmäßige Aussaat dieser geringen Mengen vermischten wir  das Saatgut reichlich mit trockenem Sand. Der Boden muss nun ständig feucht gehalten werden.  Aber diese Aufgabe übernehmen die Kinder sehr gerne.


Upcyling

Einige Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen nahmen im Zuge des Schwerpunktes „KunstWerkstatt“ an einem zweitägigen Workshop in der EMS Strasshof teil. Frau Fachlehrerin Staufer unterstütze gemeinsam mit Frau Esther Weinberger die Schülerinnen und Schüler bei ihren Näharbeiten. Esther Weinberger besitzt ein Nähcafé in Wien und bietet Workshops für Schulen aber auch Privatpersonen an. Dabei „…werden abgelegte, ungeliebte, unbrauchbare oder heißgeliebte nicht mehr tragbare Klamotten zerschnitten, verbunden…designt.“ (http://klamottenkunst.at/nahcafe/) Nach 2 Tagen Intensivworkshop, hatten die Schülerinnen und Schüler genug produziert, sodass sie bei der Marchfeldmesse eine Modenschau mit ihren Einzelstücken präsentierten.

 


Experimentierbox für die EMS

Am Dienstag, 18. Februar 2014, fand im WIFI St. Pölten der 6. Netzwerktag des NÖ Netzwerks NaWi statt. Dabei ging es unter anderem um den offiziellen Abschluss des Jahresprojekts „Erneuerbare Energie“, wo den am Projekt teilnehmenden Schulen die Boxen mit den Unterrichtsmaterialen der Firma NTL überreicht wurden (incl. Schulung an den Geräten). Die Forscher Gruppe der 4. Klasse nahm unter Anleitung von Fr. Fachlehrerin Brigitte Kern durch Gestaltung eines Energiesparbuches daran teil. Die SchülerInnen freuten sich über die interessante Physikbox.


UHU Kreativwettbewerb

Ich bedanke mich bei den SchülerInnen der 3a und 3c, welche am Kreativwettbewerb von UHU, LIBRO und ÖKOLOG teilgenommen haben. Das Thema „Schule trifft …. Deine Welt!“ setzten viele SchülerInnen sehr gut um. Eine Auswahl der wirklich tollen Einsendungen aus ganz Österreich, einschließlich unserer besten Werke findet man unter : http:/www.uhu.com/fileadmin/extern/libro2013/de/gallery/page/18 .


„Gesunder“ Fasching in den 2. Klassen

Der Faschingsdienstag stand heuer in den 2. Klassen unter dem Motto „Gesund und lecker essen“. Einige Schülerinnen und Schüler bereiteten in der Schulküche gemeinsam mit zwei Lehrkräften eine gesunde Jause für alle vor. In den Klassen wurden in der Zwischenzeit verschiedene lustige Stationen angeboten. Statt Chips und Süßigkeiten gab es gesunde Aufstrichbrote, Gemüse und Obst für alle Kinder. Auf den guten Faschingskrapfen musste trotzdem keiner verzichten. Herzlichen Dank dafür möchten wir dem Elternverein sagen, der diese für alle Schülerinnen und Schüler und die Lehrkräfte gespendet hat. Die Lehrerinnen der 2. Klassen stellten fest, dass die Idee der gesunden Jause am Faschingsdienstag genau das Richtige für eine ÖKOLOG-Schule ist. Die Kinder waren begeistert von der leckeren Mahlzeit und haben süße und saure Naschereien sicher nicht vermisst.


Workshop Elektro- und Elektronikschrott

Die Schülerinnen und Schüler der 3bd nahmen an einem Workshop zum Thema „Elektroschrott“ teil. Im Zuge dessen kam eine Mitarbeiterin des GVU Gänserndorf mit jeder Menge Elektroschrott an unsere Schule. Die Kinder lernten nicht nur, dass kaputte Elektrogeräte zerlegt und manche Teile wiederverwendet werden. Dadurch wurde den SchülerInnen bewusst gemacht, dass man durch Recycling wichtige Ressourcen eingespart werden können. Außerdem machte das Zerlegen der elektronischen Geräte den Kindern besonders viel Spaß.



KLASSENFIT

Wenn in Deutsch oder Mathe unsere Hirnkastel rauchen
Dann wollen wir gerne in die Gedankenwelt abtauchen
Aber unsere Lehrerinnen haben da eine Idee
Nein nicht hinaus in den Schnee
Auch nicht in den Turnsaal wird gelaufen
Wir dürfen auch nicht Pause machen und raufen
Wir turnen nach den Übungen von Klassenfit
Das macht Spaß und jeder macht mit.
Gar nicht so leicht jede Übung ist
Wenn du zu wenig trainierst bist
Aber von Mal zu Mal stellen wir uns geschickter an
Und jeder sich besser bewegen kann
Wir ahmen nach Beate Schrott
Und hoffen zu werden wie sie so flott
Außerdem geht das Lernen leichter von sich
Wenn du hast bewegt dich
Die Frau Lehrerin macht uns den Strecksprung vor
Sie ruft runter, runter
Und nun gestreckt hinauf und munter
Ausfallsschritt oder Haltung wie am Klo
bewegt runter den Po
Die Arme durchstrecken
Den Hals empor recken
Klassenfit – dank der NÖN - ein Hit –
Wir machen gerne mit!


Projekt Elektrosmog

Im Jänner 2014 beschäftigten sich die SchülerInnen der 3. Klassen intensiv mit dem Thema Elektrosmog. Am ersten Projekttag wurden die Kinder in 4 Gruppen eingeteilt. Das Projekt umfasste 4 Module: „Die Checker“, „ Die Journalisten“, „Die Kreativen“ und „Die Experten“. Drei Referenten der Landesakademie NÖ arbeiten gemeinsam mit den Lehrerinnen zum Thema „Elektrosmog“ einen Vormittag lang mit den einzelnen Schülergruppen. An einem weiteren Vormittag wurde die Projektarbeit mit den Lehrkräften fortgesetzt. Die SchülerInnen lernten ihr Modul zu präsentieren und stellten die Ergebnisse den zweiten Klassen und an einem anderen Tag den 4. Klassen vor. Für die Teilnahme am Projekt erhielten alle SchülerInnen eine Urkunde.

„Die Checker“

Machen sich Gedanken über die gesundheitlichen Auswirkungen des Handygebrauches, glauben nicht alles, was ihnen die Werbung verspricht, hinterfragen auch kritisch ob Aussagen von so genannten „Experten“ auch wirklich immer stimmen müssen.

„Die Journalisten“

Sie befragen Jugendliche und Erwachsene an Hand eines vorgegebenen Fragebogens zum Thema „Handygebrauch“ und werten diese Ergebnisse aus.

„Die Kreativen“

Sie machen sich Gedanken über das Kommunikationsverhalten des modernen Lebens, den zunehmenden Einfluss von Handy und Internet.

„ Die Experten“

Sie arbeiten unter fachlicher Anleitung von Herrn DI Johannes Tomitsch mit einfachen technischen Messgeräten und entdecken damit verschiedene Strahlungsarten. Die SchülerInnen lernen die Feldarten und E- Smogbelastungen durch die alltäglichen Elektrogeräte kennen. Sie erkennen, dass einige Feldwirkungen mit der Entfernung rascher abnehmen als allgemein angenommen.

Hier gehts zu den anderen Fotos!


Baumübersiedlung

Jetzt wurde auch unser kleiner ÖKOLOG – Apfelbaum übersiedelt. Die Forschergruppe der 4. Klasse grub das Bäumchen bei der ehemaligen Schule aus und dann setzten wir es wieder vor der Neuen Mittelschule ein.


ESSEN IM ABFALL

Herr Oliver Veres von OFFICE MINTBLAU, ein Mitarbeiter des Radiosenders 88,6 kam an unsere Schule und gestaltete in der 3a Klasse eine Stunde zum Thema: "Wie produziere ich einen Radiospot“. Nach der „Einführungsstunde“ hatte die Klasse und ihr Klassenvorstand Brigitte Kern rund 2 Wochen Zeit um eine möglichst detailliert ausgearbeitete Beschreibung eines Spots zum Thema „ESSEN IM ABFALL“ zu erstellen. Die ausgewählten fünf „besten Ideen“ werden dann –durch Radio 88,6 mit der Klasse umgesetzt - der Spot wird produziert. Jetzt sind wir sehr gespannt. Aber das Schreiben eines Spots machte viel Spaß. Außerdemdachten wirüber das Wegwerfen von Lebensmitteln und die Gründe die dazu führen nach.

 


Schmackhafte Beeren-Auslese

In der kalten Jahreszeit freuen sich viele Vögel über frische und getrocknete Früchte heimischer Büsche und Bäume.  Zum Füttern eignen sich unter anderem Holunder, Schneebeere, Pfaffenhütchen, Liguster, Schlehe, Sanddorn, Hartriegel, Hagebutte und Vogelbeere. SchülerInnen der 4. Klassen bauten Vogelleitern mit den Zweigen aus heimischen Büschen und befestigten diese auf unseren neugepflanzten Bäumen im Schulgarten.


Fortbildung

Die Dipl. Pädagoginnen Melanie Haselberger und Brigitte Kern nahmen an einer NAWI- Fortbildung teil. Besonders begeistert stellten sie organische Solarzellen her. Eine organische Solarzelle ist eine Solarzelle, die aus Werkstoffen der organischen Chemie besteht. Der Wirkungsgrad, mit dem Sonnenenergie in elektrische Energie umgewandelt wird, liegt bei ca. 12,0 % (Stand Januar 2013) und somitnoch unterhalb dessen von Solarzellen aus anorganischem Halbleitermaterial. Organische Solarzellen bzw. sind aufgrund der Möglichkeiten hinsichtlich potenziell günstiger und in der Herstellung umweltfreundlicher.


Kreativwettbewerb "Schule trifft ...!"

SchülerInnen der 1. bis 8. Schulstufe aus ganz Österreich wurden eingeladen, ihren eigenen UHU stic zu entwerfen. Beim Kreativwettbewerb "Schule trifft ....!" konnten Zeichnungen und Collagen, die das soziale Umfeld der SchülerInnen zeigen, eingereicht werden. Die Schule ist in ein soziales Umfeld eingebettet. Durch die Öffnung nach außen und nach innen entstehen Lernchancen. Die SchülerInnen der 3a und 3c nahmen unter der Anleitung von Frau HOL Brigitte Kern daran teil.


Bausteine der EMS

Jede dieser bunten Schachteln soll ein Baustein sein,
Unsere SchülerInnen gestalteten je eine fein
Sie  stehen symbolisch für den  schmucken Neubau
Wo wir Kinder in modernen Räumen werden schlau.

Alle SchülerInnen unserer Schule gestalteten Schuhschachteln mit Farbe, Schmucksteinen oder buntem Papier. Ein Teil davon  wurde bei der Schuleröffnung an Gäste verschenkt. Darin können nette Schätze aufbewahrt werden oder sie dienen als Geschenkeschachteln.   Dies kommt unserem ÖKOLOG- Gedanken, dem Recyceln sehr nahe. Außerdem bauten wir aus den schmucken Schachteln eine „Schule“ und trugen so zur Gestaltung der Eröffnungsfeier bei.  

 


Radfahrsicherheitskurs an der EMS Strasshof

Vor kurzem stand ein Frühlingstag für die Klassen der EMS Strasshof ganz im Zeichen der Verkehrssicherheit.  Die Easy Drivers MOBILE RADFAHRSCHULE besuchte die Schülerinnen und Schüler und bereitete die Jugendlichen intensiv auf ihre Verkehrsteilnahme mit dem Fahrrad vor. Im Vordergrund stand die Verbesserung des Eigenkönnens am Rad, wichtige Aspekte zum Thema Sicherheit im Straßenverkehr sowie eine Überprüfung der eigenen Fahrräder und Helme in Hinblick auf die Verkehrstauglichkeit. Im Rahmen dieser Verkehrssicherheitsinitiative wurden seit 2003 mit Unterstützung des Landesschulrates und der AUVA österreichweit über 26.000 Schülerinnen und Schüler geschult, um durch Verbesserung ihres Eigenkönnens, Unfälle zu vermeiden.



TAG DES RADES

Die SchülerInnen der 1. und 2. Klassen nehmen in der letzten Schulwoche an einem Fahrsicherheitstag und einem sogenannten Bike Check teil, welches von der MOBILE RADFAHRSCHULE aus Schladming durchgeführt wird. Die Kinder erlernen in einem Intensivkurs die Radfahrtechniken und das Profi-Know-how. Sicherheit und Fahrspaß sollen dadurch  gleichermaßen erhöht werden. Jede SchülerIn soll dafür sein/ihr Fahrrad mitbringen, damit der Sicherheitscheck am eigenen „Drahtesel“ durchgeführt werden kann. Außerdem werden am Vormittag noch weitere Einheiten zum Thema „Rad“ angeboten – Geschichte des Rades, zeichnerische Gestaltung, Verkehrserziehung usw.


PAPIERRECYLING

In diesem Schuljahr beschäftigen sich die 2. Klassen unter der Anleitung von Frau Dr. Martina Gschiel mit dem Recycling von Papier. Die Kinder standen dabei vor folgendem Problem „Papierkorb voll – was nun?“ In diesem Kontext diskutierten die SchülerInnen über die diversen Verwendungsmöglichkeiten von Papier und erkannten so die Notwendigkeit der Wiederverwertung. Ein weiterer Schritt war es in Gruppenarbeit Papier zu schöpfen. Dazu mussten sie das Altpapier zerkleinern und anschließend mit Wasser zum Quellen bringen. Mit Hilfe von vorbereiteten Gitterrahmen, sogenannten Schöpfrahmen konnten sie selbst Papier erzeugen.  Den Schluss dieser Veranstaltung bildete die Erarbeitung des Papierkreislaufes sowie die selbst durchgeführten Schritte mit denen in einer Fabrik verglichen.


Das ganze Jahr über absolvierte das ÖKOLOGTEAM unter der Führung von Frau HOL Brigitte Kern gemeinsam mit einigen SchülerInnen die Kontrolle der korrekten Mülltrennung. Daraus ergab sich eine Klassenwertung. Anlässlich des Musikprojektabends wurden die Müllawards in Silber und Gold verliehen. Einige Burschen aus den 4. Klassen stimmten die Preisverleihung mit einem auf Müllcontainern getrommelten Sound sowie durch das Klopfen mit großen Kehrbesen ein.  Dadurch geriet die Stimmung des Publikums auf den Höhepunkt. Die Siegerklassen  (3a, 3b und 1a)  freuten sich sehr über den Pokal und die Preise. Auch im nächsten Schuljahr werden wir den Müll wieder richtig trennen, da wir dies dem Herrn Bürgermeister versprochen haben.


ESSEN IM ABFALL

Ca. 1500 Tonnen Essen landen im Bezirk Gänserndorf  pro Jahr im Müll. Das ergibt fast 15 kg Lebensmittel, die pro Jahr von jedem Bürger/jeder Bürgerin weggeworfen werden. Der Film „Taste the Waste“ zeigt auf eindrucksvolle Weise wie verschwenderisch unsere Gesellschaft mit ihren Lebensmitteln umgeht. Frau Dr. Martina Gschiel  vom  G.V.U. Gänserndorf  erarbeitet diese Thematik mit den Schüerlnnen der 2. Klassen. Besonders betroffen zeigte sich die Klasse über die Tatsache,  dass die Bevölkerung von Wien so viel Brot wegwirft, wie Graz insgesamt verspeißt.

Die Kinder erkennen: VERMEIDEN BEGINNT BEIM EINKAUFEN, VERMEIDEN BEGINNT BEIM KOCHEN, VERMEIDEN BEGINNT NACH DEM KOCHEN, VERMEIDEN BEGINNT BEIM EINLAGERN und wenn Essen zum Abfall wird, dann muss er auf den Kompost oder in die BIOTONNEN.


Müll-Award 2013

Die 3a und die 3b belegten punktegleich den ersten Platz beim diesjährigen Müll-Award. Die Schüler/innen achteten das ganze Jahr über auf die richtige Trennung des Mülls sowie Sauberkeit und Ordnung in der Klasse. Als Belohnung gab es einen Pokal und einen Gutschein für einen Vormittag im Erlebnispark Gänserndorf inklusive Bustransfer, gesponsert von der Marktgemeinde Strasshof und der G. U. V. Gänserndorf. Im Zuge des Musikprojektes wurde der Preis vom Bürgermeister, Herrn Ludwig Deltl, der auch das Engagement aller Schüler/innen und insbesondere der Gewinnerklassen besonders hervorhob, überreicht. Stolz zeigten sich auch die Klassenvorstände Mario Dangl (3a) und Margret Wittek (3b) sowie das gesamte Ökolog-Team. Im Rahmen dieses Wettbewerbs schnitt auch die 1a, die sich den dritten Klassen nur knapp geschlagen geben musste, sehr gut ab.


Schoolfarming-Projektbegleitungen


In der Zeitschrift „klasse das Elternmagazin“ wurde in der September-Ausgabe auf S. 4 zur Beteiligung an der Verlosung einer Schoolfarming-Projektbegleitung  eingeladen.Die Schüerinnen und Schüler der 2a nahmen an diesem Wettbewerb mir Ihrem Klassenvortstand Brigitte Kern teil und beschäftigten sich mit der Gestaltung  des Schulgartens. Vor allem interessierten  sich die Kinder für die essbaren Gemüse- und Obstpflanzen. Die gelungenen Zeichnungen sprechen für sich.   

 


Für unsere Physikinteressierten!

Beim Bewerb Danube Challenge erhielten wir für unsere Teilnahme an dem Wettbewerb eine digitale Uhr. Aber nicht irgendeine Uhr, sondern eine Uhr  die  mit Wasser läuft! Die einfache Digitaluhr verfügt über einen kleinen Einfüllstutzen an der Oberseite, über den man einfach Wasser in das Innere der Uhr einfüllen kann. Mit der Beigabe einer Prise Salz funktioniert sie noch besser.
Aber wie funktioniert die Uhr so ganz ohne Batterien?
Im Prinzip ganz einfach: Elektroden, die sich im Inneren des Wassertanks befinden, ziehen Energie aus dem Salzwasser. Die dadurch gewonnene Energie reicht aus, um das Display der Uhr damit zu versorgen.


Energietag der EMS

Am 30. April 2012 veranstalteten wir Lehrer für unsere Schüler und Schülerinnen den sogenannten Energietag mit vielen  unterschiedlichen Workshops. Die Kinder durften sich Workshops aus den Bereichen WISSEN, KREATIV und BEWEGUNG auswählen. In den Pausen versorgten Schülergruppen ihre SchulkollegInnen   mit selbstgemachten Jausen aus regionalen und saisonalen Produkten. 


Carbon – Detectives Schulwettbewerb 2011/2012

Die Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen nahmen an diesem Umweltwettbewerb teil. Sie beschäftigten sich mit dem Thema Energie, indem sie den Energieverbrauch von Elektrogeräten maßen ,  ein Energiesparbuch erstellten und in den Klassen auf einen geringeren Stromverbrauch achteten. Dafür erhielten sie eine Urkunde und eine DVD  mit einer Umweltgeschichte vom Forum Umweltbildung.


ÖKOLOG - Miteinander für Gesundheitsbewusstsein, Verantwortung und Nachhaltigkeit

ÖKOLOG ist ein Programm des Unterrichtsministeriums zur Bildung von Nachhaltigkeit und Schulentwicklung an österreichischen Schulen.
In unserer Schule achten wir darauf,

  • unseren Schülern ein hohes Maß an Umweltbewusstsein, Gesundheitsbewusstsein und globalem Verantwortungsbewusstsein sowie die Grundsätze einer nachhaltigen Lebensweise zu vermitteln.
  • ein Schulklima des gegenseitigen Respekts und der Achtung füreinander zu fördern.
  • durch verschiedenste Maßnahmen einen möglichst umweltgerechten Schulbetrieb zu gewährleisten.


ÖKOLOG beruht auf 2 Säulen:

  • Umweltgerechte, soziale und nachhaltige Richtlinien und Maßnahmen sind Teil des schulischen Alltags.
  • Es werden immer wieder umfangreiche Projekte durchgeführt, die auch einer breiteren Öffentlichkeit präsentiert werden.


Beispiele für gelungene Projekte

  • Einführung  von Umweltschutzheften für die gesamte Schule
  • Jausenbuffet der Fa. Adamah
  • Umwelttag für die ganze Schule
  • Mülltrennung

    Unsere Kontaktperson und unser Betreuer ist Hr. DI Bernhard Nindl.

Fotogalerie ÖKOLOG

/album/fotogalerie-okolog/energiechecker-2-jpg/

—————

/album/fotogalerie-okolog/energiechecker-3-jpg/

—————

/album/fotogalerie-okolog/energiechecker-4-jpg/

—————

/album/fotogalerie-okolog/energiechecker-jpg/

—————

/album/fotogalerie-okolog/evn-warmepumpe-jpg/

—————

/album/fotogalerie-okolog/wasser-energiesparbuch-2-jpg/

—————

/album/fotogalerie-okolog/wasser-energiesparbuch-3-jpg/

—————

/album/fotogalerie-okolog/wasser-energiesparbuch-4-jpg/

—————

/album/fotogalerie-okolog/wasser-energiesparbuch-5-jpg/

—————

/album/fotogalerie-okolog/wasser-energiesparbuch-6-jpg/

——————————


MÜLLTRENNUNG POWER POINT

Müllaward


MÜLLTRENNUNG


Download Elternbrief Mülltrennung

Elternbrief Müll