Direktion

 Europamittelschule Strasshof

DNMS Helmut Strohmayer BEd

Schulleiter

 

Kontakt: nms.strasshof@noeschule.at

Die Lehrerinnen und Lehrer der EMS Strasshof haben sich aufgemacht, Schule „neu zu denken“.

Das zentrale Anliegen ist, Schule zum Lernort zu machen, also Lernen weitgehend in der Schule stattfinden zu lassen (und nicht in häusliche Betreuung und Nachhilfe auszulagern).

Zur Umsetzung gibt es eine Fülle neuer Strategien:

  • Arbeit an der Nahtstelle zur Volksschule Strasshof. (intensiver Schüler – Lehrerkontakt bereits 
    in der 3. &  4. Klasse Volksschule)
  • Zweilehrersystem in DEUTSCH, MATHEMATIK und ENGLISCH um bessere Differenzierung und Individualisierung zu ermöglichen.
  • Neue Wege im Bereich der Leistungsbeurteilung. (Der Lernzuwachs steht im Mittelpunkt.)
  • Neue Zeitstrukturen im Unterricht: intensive Lerneinheiten bei bestimmten Themen, freie Arbeitsphasen in den LERNFELDERN fix im Stundenplan verankert, Freiarbeit und zusätzliche Lernangebote
  • Langzeitarbeiten und Portfolios als Grundlage des selbstständigen Arbeitens.
  • 2. Lebende Fremdsprache SPANISCH ab der 7. Schulstufe
  • Digitale Grundbildung verstärkt im Unterricht - IPad Klassen
  • Nachmittagsbetreuung täglich bis 17 Uhr möglich (ganztägige Schulform)

 

  • Auswahlmöglichkeit an 4 Schwerpunkten(7.& 8. Schulstufe):

        SPRACHLICHER SCHWERPUNKT

        3 Wochenstunden SPANISCH

        NATURWISSENSCHAFTLICHER SCHWERPUNKT    

        2 Wochenstunden FORSCHEN 

        1 Wochenstunde DIGITALE GRUNDBILDUNG vertieft oder GEOMETRISCHES ZEICHNEN

        KREATIVER SCHWERPUNKT

        2 Wochenstunden KUNSTWERKSTATT 

        1 Wochenstunde DIGITALE GRUNDBILDUNG vertieft oder GEOMETRISCHES ZEICHNEN

        SPORTSCHWERPUNKT

        3 Wochenstunden SPORT INTENSIV

  • Berufsorientierung fix im Stundenplan der 7. und 8. Schulstufe

Bei allen strategischen Überlegungen zu Gestaltung von Schule und Unterricht rücken die SchülerInnen in den Mittelpunkt. Sie sollen ihre unmittelbare Unterrichtswelt als positiv und damit motivierend erleben und so Lernen stets als bereichernd empfinden.

Großer Wert wird auf Reflexion des Gelernten gelegt. Damit werden wichtige Grundlagen für „Lebensbegleitendes Lernen“ geschaffen:

  • Aneignung von Lerninhalten in Projektarbeit, offene Lernphasen fix im Stundenplan
  • Besondere Formen der Leistungsdokumentationen: Portfolioarbeit, Kompetenzraster
  • Lernfortschritte und Leistungszuwächse - Rückmeldungen bei einem KEL-Sprechtag im Wintersemester
  • Leistungsrückmeldung in Form von Kind-Eltern-Lehrer-Gesprächen im Sommersemester (KEL-Gesprächen), bei 
    denen SchülerInnen selbst über ihre Leistungen berichten, Stärken und Schwächen
    analysieren und gleichzeitig Kompetenzen im Bereich Präsentationen erwerben.

An unserer Neuen Niederösterreichischen Mittelschule ist eine echte Aufbruchstimmung zu beobachten, gekennzeichnet durch ein hohes Engagement der LehrerInnen und sehr zeitintensiven Arbeitseinsatz. Als gelungene Veränderung und Bereicherung wird das Teamteaching erlebt. Hier liegt eine gute Möglichkeit der Differenzierung und individuellen Förderung unterschiedlich begabter SchülerInnen.

Unsere Schule soll ein Ort des Wohlfühlens sein, bei dem nicht das Leisten-Müssen, sondern vielmehr das Leisten-Wollen und Leisten-Können stets im Vordergrund steht.

DNMS Helmut Strohmayer BEd
Schulleiter